Sie können
 Straßentiere in Not
ganz einfach unterstützen:
  

Spenden Sie direkt online über diesen Link:
Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.  

           

Sie kaufen online ein
und gleichzeitig spendet der Verkäufer einen kleinen
Beitrag an uns, wenn Sie
über diesen Link bestellen:

           

Sie kaufen online ein und spenden einen Teil der
Einkaufssumme an uns,
wenn Sie
Straßentiere in Not
am Ende der Bestellung auswählen
:


           

Sie kaufen online ein
und gleichzeitig spendet der Verkäufer einen kleinen
Beitrag an uns, wenn Sie
über diesen Link bestellen:
zooplus Button 2
 

Wir freuen uns

daß Sie den Weg zu Straßentiere in Not e.V. gefunden haben.

Auf unseren Seiten können Sie sich über den Verein, die Schwerpunkte unserer Arbeit, über unsere Tiere und vieles mehr informieren.

Wir helfen Tieren !  Helfen Sie mit ?

 

Und hier sind unsere aktuellen Projektiere und -aktionen:

Oh je, die Zähne tun wieder weh!

Knapp ein Jahr ist es nun her, dass Ross wegen seiner schlechten Zähne operiert wurde. Einige Zähne mussten damals sogar gezogen werden.

Jetzt hat er erneut Probleme. Die Backenzähne sind verrottet aufgrund einer chronischen Paradontitis. Mit der nächsten Operation können wir nicht mehr lange warten.

Sie ist für den 1. Juni angesetzt, wofür wir Ihre Unterstützung brauchen. Helfen Sie Ross mit einer kleinen Spende!

Wenn Sie ein Paypal-Konto besitzen, können Sie auch über unsere Adresse paypal@strassentiere-in-not.de schnell etwas Gutes tun.

 

 

Oder unser Vereinskonto nimmt Ihre Spende auch gern entgegen:


IBAN: DE54508615010000084727, BIC: GENODE51ABH
bei der Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße eG

Stichwort: „Ross"

Candy die Erste

Unsere gelähmte Katze Candy ist das Paradebeispiel für die Folgen von Inzest. Ihre Eltern waren Geschwister, weshalb sie schwer behindert geboren wurde. Die komplette hintere Hälfte ihres Körpers ist steif und ihre Wirbelsäule stark gekrümmt. Beide Hinterbeine und den Schwanz kann sie nicht bewegen. Trotzdem steckt viel Energie in dem kleinen Kätzchen, sodass wir ihr das Leben einfacher gestalten möchten.

In Absprache mit unserer Tierärztin haben wir beschlossen die steifen Gliedmaßen zu amputieren. Die erste Operation, in der ihr linkes Hinterbein und der Schwanz entfernt wurden, hat sie bereits hinter sich. Ende April folgt eine zweite Operation für die Amputation des zweiten Hinterbeines. Diese Eingriffe reißen natürlich ein großes Loch in unsere Kasse, welches wir nicht alleine stopfen können. 600€ kostet alleine die erste Operation und die Zweite wird ähnlich teuer werden.

Candy ist auf Ihre Spenden angewiesen um endlich ein relativ normales Leben führen zu können. Bitte helfen Sie ihr auf ihrem Weg!

Wenn Sie ein Paypal-Konto besitzen, können Sie auch über unsere Adresse paypal@strassentiere-in-not.de schnell etwas Gutes tun.

 

 

Oder unser Vereinskonto nimmt Ihre Spende auch gern entgegen:


IBAN: DE54508615010000084727, BIC: GENODE51ABH bei der Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße eG
Stichwort: „Candy"

Sie möchten uns schnell eine kleine Spende zukommen lassen, aber der Weg zur Bank ist zu weit? Das ist jetzt kein Problem mehr. Über Paypal geht Spenden jetzt ganz schnell und unkompliziert.

 

Wenn Sie ein Paypal-Konto besitzen, können Sie über unsere Adresse paypal@strassentiere-in-not.de schnell etwas Gutes tun.

Highlights 2015

Gemeinsam konnten wir im Jahr 2015 viel erreichen und vielen Tieren durch Ihre Spenden helfen. Einige größere Operationen standen an, was ohne Ihre Hilfe nicht möglich gewesen wäre. Hera, Zini, Picasso, Candy, Todz, Stanley, Moshi und Lian waren nur einige der Patienten, die 2015 eine Operation über sich ergehen lassen mussten. Alle Operationen hätten wir ohne die Hilfe der zahlreichen Spender nicht ermöglichen können.

Die Futterstelle in Biebesheim, die wir weiterhin engagiert betreuen, bekam neuen Zuwachs durch zwei unkastrierte Kater. Inzwischen wurden sie kastriert und wieder an die Futterstelle zurück gebracht. Durch viele Futterspenden war es uns möglich die Bande ordentlich zu versorgen und die Näpfe Tag für Tag zu füllen.

Im Frühling gab es Zuwachs für uns. Vitali & Wladimir, die als männliche Ziegenlämmer aussortiert wurden und zum Schlachter gebracht werden sollten, bekamen bei uns einen Lebensplatz. Seitdem sind sie ordentlich gewachsen und auch schon kastriert worden. Weiteren Zuwachs bekamen wir im September und drei verwaiste Katzenkinder fanden ihren Weg zu uns. Sie waren noch so klein, dass sie von uns mit der Flasche großgezogen werden mussten.

Auch konnten wir einigen Hennen vom Verein „Rettet das Huhn e.V.“ ein neues Zuhause schenken. Den Anfang machte die Gruppe der „süßen Früchtchen“, die wir im Februar aus Bodenhaltung übernommen haben. Apricot, Apple, Peach, Pear and Plum kamen halbnackt und ziemlich ausgehungert zu uns. Mittlerweile haben sie sich gut in die Gruppe integriert und genießen ihr neues Leben. Zu Nikolaus zogen dann erneut 8 ausgediente Hennen in unsere Gruppe. Sie stammten aus Freilandhaltung und befanden sich in einem etwas besseren Zustand, als die erste Truppe. Doch auch ihnen sah man das schwere Leben an, dass sie bis dahin geführt hatten.

Im Jahr 2015 hieß es aber auch Abschied nehmen. Der junge Kater Sima, der einen Herzfehler und sehr schlechte Nierenwerte hatte, durfte nur wenige Monate bei uns verbringen. Antonio, der lange Zeit bei uns war, verlor den Kampf um sein Leben. Pflegestellenkatze Luise wurde während eines Freiganges Opfer eines Autounfalls. Fröschlein, wie wir das verwaiste Kitten liebevoll genannt haben, kämpfte tapfer, verlor aber trotzdem den Kampf. Als kleines Küken übernahmen wir Hähnchen und sie ging viel zu früh von uns.

Wir hoffen, dass wir 2016 weiterhin gemeinsam vielen Tieren ein besseres Leben ermöglichen können. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ihr Team von Straßentiere in Not e.V.

Chronik 2015 -->

 Ohne Unterstützung könnten wir die Arbeit bei Straßentiere in Not e.V. nicht verwirklichen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie bei Ihrer nächsten Entscheidung unsere Sponsoren und Partner berücksichtigen: